#FridayFacts: Marsh IIIa? Was bedeuten die Marsh Kriterien bei der Zöliakie Diagnose?

Jenni
Januar 7, 2021
Jenni Marieni Logo

A: “Seit wann hast du deine Diagnose?” 
B: “Seit 2017. Marsh IIIa. Du?”
A: “2019. Marsh IIIb!”

– so kann ein normales Gespräch zwischen zwei Zölis beginnen. Für Nichtbetroffene wirkt das wahrscheinlich ziemlich kryptisch. Marsh? IIIa? IIIb?

Was hat es mit den Marsh Kriterien auf sich? Und was sagen diese bei der Zöliakie Diagnose aus?

In den heutigen #FridayFacts erkläre ich – kurz und einfach – was die Marsh Kriterien bedeuten und warum es wichtig ist, dass du weißt, welche Marsh Einteilung auf dich zutrifft.

Was sind die Marsh Kriterien?

Kurz gesagt: Die Marsh Kriterien sagen aus, wie stark die Darmzotten bei der Zöliakie Diagnose verändert (verkürzt bzw. abgeflacht) sind.

Wofür brauche ich die Darmzotten? Die Darmzotten sind kleine Ausstülpungen der Darmwand und dafür da, um Nährstoffe aufzunehmen, sie fangen quasi die Nährstoffe auf. Sind die Darmzotten abgeflacht, dann können die Nährstoffe nicht oder nur sehr wenig aufgenommen werden. 

Gesunde und abgeflachte Darmzotten

Welche Marsh Kriterien gibt es und was bedeutet die Einordnung?

Die folgenden Marsh Kriterien gibt es:

  • Marsh 0
  • Marsh I
  • Marsh II
  • Marsh IIIa
  • Marsh IIIb
  • Marsh IIIc
  • Marsh IV
  • Marsh 0
  • Marsh I
  • Marsh II
  • Marsh IIIa
  • Marsh IIIb
  • Marsh IIIc
  • Marsh IV

Marsh 0 – Zotten normal

Bei Marsh 0 (null) ist die Dünndarmschleimhaut unauffällig. Die Darmzotten sind normal ausgeprägt. Marsh 0 deutet nicht auf Zöliakie hin.

Marsh I – Zotten normal

Bei Marsh I ist eine kleine Veränderung sichtbar. Marsh I gilt jedoch nicht eindeutig als Zöliakie Diagnose.

Marsh II – Zotten normal

Bei Marsh II sind die Darmzotten bereits verändert. Sie sind zwar länger, aber dünner und versteift. Marsh II ist eher selten und mehr der Übergang zwischen Marsh I und III.

Marsh IIIa – IIIc – Zotten leicht verkürzt, stark verkürzt, oder komplett flach

Die Stadien Marsh IIIa, IIIb und IIIc sind am häufigsten bei der Zöliakie Diagnose. Bei allen drei Kriterien sind die Zotten verkürzt. Während bei Marsh IIIa die Darmzotten lediglich leicht verkürzt sind, sind sie bei Marsh IIIb nur noch stummelförmig und bei Marsh IIIc sind die Darmzotten komplett flach.

Marsh IV

Marsh IV ist sehr selten und wird als Kriterium auch nicht immer verwendet. In diesem Stadium sind die Darmzotten vernarbt.

In dieser Grafik findest du die einzelnen Marsh Kriterien und die Stadien der Darmzotten sehr schön dargestellt.
Diagramm zur Veranschaulichung der verschieden Marsh-Kriterien einer Zöliakie - Quelle Wikipedia - CC BY-SA 3.0

Diagramm zur Veranschaulichung der verschieden Marsh-Kriterien einer Zöliakie – Quelle Wikipedia – CC BY-SA 3.0

Woher weiß ich welches Marsh Kriterium ich habe?

Im Idealfall bekommst du mit deinem Befund auch deine Marsh Klassifizierung.

Bei mir hat das beim Befund gefehlt. Direkt bei der Diagnose wusste ich gar nicht, was es mit den Marsh Kriterien auf sich hat, deswegen habe ich auch nicht danach gefragt. Erst bei einer Kontrolluntersuchung in der Spezialambulanz für Zöliakie im AKH Wien wurde mir mein Marsh Wert IIIa anhand des Befundes mitgeteilt.

Hast du auch keinen Marsh Wert bei der Diagnose bekommen? Am besten du fragst deinen Arzt noch mal danach oder lässt deine Befunde (inkl. Fotos und Beschreibung) von einem Spezialisten durchsehen.

“Bei der Kontrollbiopsie habe ich plötzlich Marsh 0 – ist die Zöliakie verschwunden?”

Diese Frage bekomme ich immer wieder. Das wäre allerdings zu schön, um wahr zu sein. Die Zöliakie ist nicht verschwunden, denn Zöliakie ist nicht heilbar!

Nach mehreren Jahren glutenfreier Ernährung bilden sich jedoch die Darmzotten zurück, also sie wachsen wieder nach. Genau das ist auch der Sinn der glutenfreien Ernährung! Durch die normalisierten Darmzotten kann der Körper wieder Nährstoffe aufnehmen, wie bei Menschen ohne Zöliakie. Ein Zöli unter strikter glutenfreier Ernährung und erholten Darmzotten ist genauso gesund oder ungesund, wie jemand ohne Zöliakie.

Auf jeden Fall ist eine lebenslange, strikte glutenfreie Ernährung notwendig, damit die Darmzotten sich erholen und gesund bleiben. Würdest du wieder anfangen glutenhaltig zu essen, dann würden sich die Darmzotten wieder zurückbilden. Einmal Zöli, immer Zöli!

Gesunde Darmzotten

Ist eine Kontrollbiopsie notwendig?

Eine Kontrollbiopsie ist übrigens nicht unbedingt notwendig bzw. wird auch nicht offiziell empfohlen. Ich überlege trotzdem noch mal eine Magenspiegelung mit Dünndarmbiopsie zu machen, um zu sehen, wie sehr sich meine Darmzotten inzwischen erholt haben. Meine Blutwerte lasse ich regelmäßig kontrollieren, die haben sich seit der Zöliakie Diagnose laufend verbessert und sind jetzt optimal. Interessant wäre es jedoch, ob sich auch meine Darmzotten inzwischen auf Marsh 0 regeneriert haben. Ich bin jedoch ein Angsthase, wenn es um solche Untersuchungen geht, auch wenn die erste Magenspiegelung – vor allem auch durch die Sedierung – überhaupt nicht schlimm war.

Geht’s dir auch so? Hattest du eine Kontrollbiopsie?

Zusammenfassung

Die Marsh Kriterien sagen aus, wie stark die Darmzotten bei der Zöliakie Diagnose verkürzt sind. Am häufigsten sind die Marsh Kriterien IIIa – IIIc. Unter strikter, glutenfreier Ernährung bilden sich die Darmzotten wieder zurück und der Körper kann wieder Nährstoffe aufnehmen. Zöliakie ist jedoch nicht heilbar.

Das ist der zweite Beitrag zu meiner neuen #FridayFacts Serie. Immer wieder freitags beantworte ich deine Fragen rund um die Diagnose, das Leben mit Zöliakie und das sichere glutenfreie Einkaufen. Wie gefällt dir die neue #FridayFacts Serie?

Hast du auch eine Frage für die #FridayFacts?

Du fragst. Ich antworte.
Kommentiere einfach auf diesen Post!

Jenni

Jenni

Hallo! Ich bin Jenni. Zöli. Mutmacherin. Entdeckerin. Naturkind. wienverliebt. Mit JenniMarieni.at möchte ich dir Tipps für das Leben mit Zöliakie geben und dir Mut machen, auch mit einer Autoimmunerkrankung das Leben so richtig zu genießen. Meine Liebe zu Wien ist auf meinem Blog genauso Thema, wie positive Gedanken und glutenfreie Entdeckungen.
Jenni

Jenni

Hallo! Ich bin Jenni. Zöli. Mutmacherin. Entdeckerin. Naturkind. wienverliebt. Mit JenniMarieni.at möchte ich dir Tipps für das Leben mit Zöliakie geben und dir Mut machen, auch mit einer Autoimmunerkrankung das Leben so richtig zu genießen. Meine Liebe zu Wien ist auf meinem Blog genauso Thema, wie positive Gedanken und glutenfreie Entdeckungen.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments